Business Plan – Nur wer gut plant ist auf der sicheren Seite

Business Plan: plan - idea - action
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Pinterest

Business Plan: plan – idea – action

Jeder, der aus seiner Idee eine Geschäft machen möchte und es nicht aus eigenen Mitteln finanzieren kann, sieht sich damit konfrontiert, Geldgeber zu gewinnen. Eines der zentralen Elemente bei der Umsetzung dieser Geschäftsidee in die unternehmerische Tat ist die Erstellung eines Business Plan. Betrachte ihn als eine Art Lehrplan mit Aufgaben und Problemen für den Weg in die Selbständigkeit. Die erfolgreiche Performance Deiner Idee, Deines Produkts oder Deiner Dienstleistung ist am Ende Dein Zertifikat.

Es gibt viele verschiedene Beweggründe, weshalb sich Menschen für die Selbständigkeit entscheiden und der Business Plan ist vor allem für Finanzierungspartner eines der wichtigsten Dokumente. Dennoch erstellen nur rund zwei Drittel Unternehmensgründer[i] einen solchen Lehrplan. Über die Visualisierung Deiner inhaltlichen, wirtschaftlichen, finanziellen und persönlichen Aspekte kannst Du Dir und anderen einen genauen Überblick verschaffen, ob und wie Deine Geschäftsidee umgesetzt werden kann. Diesen Weg ohne einen genauen Plan gehen zu wollen, birgt verschiedene, insbesondere finanzielle Risiken und Deine Unternehmung droht, schon in den Kinderschuhen scheitern.

Warum solltest Du einen Business Plan erstellen?

  • um die eigenen Ideen zu konkretisieren und zu strukturieren
  • zur genauen und systematischen Beschreibung Ihrer Geschäftsidee
  • als Planungs- und Entscheidungshilfe
  • zur Identifizierung von Mängeln und Schwachstellen

Für wen ist ein Business Plan nötig?

  • Finanzpartner, die sich am Unternehmen beteiligen
  • Kreditpartner (Banken), die in der Zukunft Kredite zur Verfügung stellen
  • Berater wie Unternehmens- oder Steuerberater
  • Ämter und Behörden für Zulassungen oder Fördergelder

Welche Fragen soll Dein Business Plan beantworten?

  • eine kurze Zusammenfassung mit Angaben zum Unternehmensnamen, zur Gründerperson und Geschäftsidee sowie der langfristigen Ziele mit den abhängigen Erfolgsfaktoren für Dein Vorhaben
  • alle Angaben zur Qualifikation der Gründerperson für den zukünftigen Unternehmensbereich
  • Beschreibung der Produkte und Dienstleistungen mit Vorteilen und Nutzen für Kunden, mit Details zur Marktabgrenzung der und Vorteilen Mitbewerbern gegenüber
  • Prüfung von Markt und Branche, d.h. wer und wo sind Deine Kunden, wie groß ist Dein Markt und untermauere Deine Angaben eventuell mit aktuellen Branchenübersichten bzw. –reports, vergleiche Stärken und Schwächen Ihres Produkts mit den Marktgegebenheiten und verdeutlichen Sie Ihre Vorteile
  • Marketing- und Vertriebskonzept mit Nennung von Angebot, Preisstrategie, Vertriebswegen und Maßnahmen zur Absatzförderung (Werbung)
  • Unternehmensform[ii] mit begründeter Wahl der Rechtsform, Angaben zur Deiner Aufbauorganisation im Idealfall als Organigramm, zum Personalbedarf und der Qualifikation Deines zukünftigen Personals
  • Chancen und Risiken mit einer realistischen Einschätzung Deiner Erfolgsmöglichkeiten
  • Finanzierungsteil mit Angaben Lebenshaltungskosten, Kapitalbedarf, Finanzierungs- und Liquiditätsplan und einer Gewinnvorschau
  • Unterlagen wie Lebenslauf, unternehmensbezogene Verträge, Markt- und Branchenkennzahlen etc.

Tipps zur Erstellung Deines Business Plan

  • Sei logisch, konkret und knapp, konzentriere Dich auf das Wesentliche.
  • Dein Business Plan sollte nicht mehr als maximal 30 Seiten, exklusive von Anlagen, umfassen.
  • Formuliere Deinen Business Plan adressatengerecht, aber so einfach wie möglich, damit auch Laien den Inhalt verstehen und gehe auf innovative Merkmale Deiner Geschäftsidee ein.
  • Lass Dir helfen und suche Unterstützung durch Rechtsanwälte, Steuerberater oder auch Kammern.
  • Achte vor allem auf die Wahl Deiner Rechtsform und informieren Dich genau über Vor- und Nachteile.
  • Baue wenn möglich unterschiedliche Erfolgsszenarien ein und achte darauf, einen soliden Finanzierungsplan mit genügend Puffer auf die Beine zu stellen.
  • Gestalten Deinen Business Plan optisch ansprechend.

Es ist noch keiner Meister vom Himmel gefallen, deshalb kann es möglich sein, dass Du Deinen Business Plan mehrmals überarbeiten musst – je nachdem, welche Erkenntnisse Du aus Deinen jeweiligen Analysen und deren Ergebnisse ziehst. Annahmen und Thesen müssen immer wieder aufeinander abgestimmt werden, um inhaltliche Fehler zu vermeiden. Das Resultat ist im Idealfall ein Dokument, das neugierig macht und Deine möglichen Partner überzeugt. Somit sollte die korrekte und fundierte Erstellung eines Business Plan für Gründer eine Selbstverständlichkeit sein, damit Du Deine Geschäftsidee durchdenken, konkretisieren und mögliche Finanziers überzeugen kannst.

Die inhaltliche Gliederung eines Business Plan ist gesetzlich nicht vorgeschrieben. Um Ihnen eine Hilfestellung zu geben, haben wir hier einen Leitfaden für die inhaltliche Erstellung für Dich zusammengestellt.

 

[i] nach KfW/ZEW-Gründungspanel 2014 wurde im Jahr 2012 für 66 % der rund 144.000 Gründungen neuer wirtschaftsaktiver Unternehmen ein Business Plan angefertigt

[ii] Achten Sie bei der Wahl der Unternehmensform die steuerrechtlichen und haftungsrechtlichen Aspekte

 

Siehe auch:

Pin It on Pinterest

Share This