Wenn Du Dich selbständig machst, gehört es auch dazu, Dich bekannt zu machen. Das weißt Du zwar alles und hast es Dir auch fest vorgenommen, um erfolgreich zu sein, aber an der Umsetzung hapert es. Hier geben wir Dir 5 Tipps, die Dir auf jeden Fall weiterhelfen.

Fehler #1: Du hast Hemmungen Dich zu zeigen und Dich zu vermarkten

Nicht jeder von uns hat ein angeborenes Showtalent und mag es, sich zu präsentieren und zu zeigen. Für viele ist es eine enorme Herausforderung, offensiv  auf Menschen zuzugehen und Ihnen ein richtig gutes Angebot zu machen. Dafür gibt es natürlich genügend Gründe. Als Kind wurde uns vielleicht gesagt, wir sollen zurückhaltend, lieb und anständig sein und vor allem niemandem auf die Nerven gehen. Oder später wurde uns immer wieder eingebläut, dass nur die Harten und Zielstrebigen Erfolg haben, aber nicht die Feinfühligen und Sensiblen. Dabei ist es gar nicht so schwer, aus dem Schatten herauszutreten, auch wenn man nicht die Veranlagung eines Marktschreiers hat:

Leg Dir für den Anfang eine professionelle Fassade zu, trenne Beruf und Privatleben und lerne, mit beidem umzugehen. Es kann sehr hilfreich sein, wenn man zunächst das Business ganz nüchtern betrachtet, obwohl sehr viel Gefühl und Herzblut drin steckt. Für introvertierte Menschen ist eine solche Fassade oft eine gute Brücke. Sie hilft dabei, sich besser kennenzulernen und zu sehen, wie sich diese Wendung nach außen anfühlt, um dann im Laufe der Zeit beiden Welten, die private und berufliche, zu einer authentischen und ehrlichen Welt zu verschmelzen, denn das ist ganz besonders wichtig im Marketing.

Außenwirkung ist immer notwendig und auch eine Übungssache. Wenn Du Deinem Kunden kein ehrliches und authentisches Bild von Dir vermitteln kannst, wirst Du keinen Erfolg haben.

Fehler #2: Du sprichst Deine Zielgruppe nicht an

Der zweite Fehler kann aus dem ersten resultieren, wenn Du es nicht schaffst, den Sprung von Deiner kleinen Theoriewelt, die Du Dir bei der Gründung Deines Business aufgebaut hast, in die Praxiswelt zu wagen. Kein Business ohne Vermarktung, niemand wartet auf Dich, wenn Du Dich bzw. Dein Produkt, Deine Ware oder Dienstleistung nicht bekannt und begehrenswert machst.

Das alles heißt nichts anderes, als dass Du Kontakt zu Deiner Zielgruppe aufbauen musst. Deine Zielgruppe muss eine Gruppe sein, mit der Du Dich identifizieren kannst, mit der Du Dich gut verstehst und von der Du genau weißt, was sie braucht und wie sie tickt. Nur so kannst Du eine ehrliche, authentische und auf Vertrauen basierende Verbindung aufbauen, mit der Du Dich wohlfühlst und Dein Geschäft wachsen kann.

Stell Dir also die Frage, welche Menschen Du ansprechen willst und wie Du das anstellst. Dafür gibt es heute viele Möglichkeiten wie Social Media Portale, einen eigenen Blog oder Videoblog, Podcasts oder Foren. Noch nie war es so einfach wie heute, Kunden und Kundengruppen zu erschließen. Aber denk dran: ohne Strategie und die richtige Außenwirkung bleibt Dir auch hier der Weg verschlossen.

Fehler #3: Du bist ein Einzelkämpfer

Es ist honorig, alles alleine auf die Beine zu stellen und zu schaffen, weil man dann nur sich selbst und niemand anderem Rechenschaft schuldig ist. Aber das ist heutzutage Unsinn! Gerade weil die Welt so vernetzt ist, ist es wichtig, ein Netzwerk an Partnern zu haben, mit denen man zusammenarbeitet und sich gegenseitig fordert und fördert. Im Marketing bedeutet das, dass Du eine größere Chance hast, Deine Bekanntheit einerseits und eine kraftvolle Außenwirkung andererseits zu fördern. Natürlich ist auch die Arbeit im Team und mit Partnern wesentlich einfacher, weil es die Perspektive erweitert.

Hier sind noch mehr Vorteile, nicht alleine zu arbeiten:

  • gegenseitige Motivation
    Fehler, die Newbies gerne machen - icPortal.de
    • Facebook
    • Twitter
    • Google+
    • Pinterest
  • Gedanken- und Ideenaustausch
  • Vermarktung der Business-Botschaften über mehrere Kanäle und dadurch eine höhere Reichweite im Marketing
  • mögliche Kunden können auf mehrere Quellen zurückgreifen, um Dein Produkt, Deine Ware oder Dienstleistung zu haben
  • bessere und professionellere Außenwirkung, wenn man als Team auftritt

Ein wunderbarer Nebeneffekt, wenn Du im Team, mit Partner oder im Netzwerk auftrittst, ist, dass Du automatisch lernst, auch andere und nicht nur Dich selbst zu vermarkten. Es macht Spaß, anderen zu helfen und Du gewinnst dabei auch eine Routine, die auch Dir bei Deiner Selbstdarstellung hilft und mit der Du Dich ganz sicher sehr schnell anfreunden kannst.

Tipp: Wenn Du andere unterstützt, werden Sie Dich auch ganz sicher unterstützen.

Fehler #4: Du machst keine Geschenke

Gerade zu Beginn sitzt das Geld oft knapp und Du bist darauf angewiesen, schnell etwas zu verdienen, damit Dir dein Banker nicht aufs Dach steigt. Die Taschen sind dann zugenäht und Du möchtest nichts verschenken. Ein Geschenk als Kostprobe Deiner Arbeit ist aber eine der besten Möglichkeiten, um mit möglichen Kunden in Kontakt zu kommen, Vertrauen aufzubauen und einen positiven Eindruck zu hinterlassen.

Niemand lebt von Luft und Liebe, aber ein Probekuss sollte schon mal drin sein, wenn Dein Wunschpartner mehr in eine Beziehung investieren soll! Das bedeutet: nimm Dir Zeit und mache Geschenke.

Der Effekt eines Geschenks ist ganz einfach:

  • Du gibst jemandem unverbindlich etwas, mit dem er was anfangen kann.
  • Es ist eine kostenlose und freiwillige Leistung.
  • Ein Geschenk hat einen persönlichen und individuellen Charakter und erhöht die emotionale Aufmerksamkeit beim Beschenkten.
  • Mit Geschenken kann die Kundenbindung gefördert werden.

Deine Zielpersonen merken sich durch ein kostenloses Geschenk garantiert Deinen Namen oder Deine Marke, wenn, und da tauchen wir wieder ins Marketing ein, Dein Geschenk Qualität, Originalität und einen Nutzen und damit hohe Likeability aufweist.

Wie kann so ein Geschenk aussehen, wenn Du noch kein echtes Werbebudget hast? Da gibt es eine Reihe von Möglichkeiten wie regelmäßige Blogartikel, Videos, Newsletter, E-Books, kostenlose Schnupper-Webinare, Online-Themen-Events etc. im Austausch gegen Post- oder Emailadresse, über die Du dann die Möglichkeit hast, Dein Marketing und Deinen Absatz noch weiter auszubauen.

Fehler #5: Niemand weiß, wozu Dein Angebot eigentlich nützlich ist

Es kommt leider sehr häufig vor, dass es tolle Ideen gibt, die aber auf den ersten Blick keinen Nutzen haben und augenscheinlich kein Problem lösen. Dabei geht es genau darum, ein Problem oder einen Mangel bei den Menschen aufzulösen, damit Dein Business so richtig erfolgreich ist.

Damit ist gemeint, dass es nichts bringt, jemandem bei etwas zu helfen, es ihm aber nicht eindeutig zu zeigen, wie Deine Hilfe und damit der Nutzen aussieht. Es ist wichtig, dass Du mit Deinen möglichen Kunden kommunizierst und ihnen zeigst, dass Du sie verstanden hast.

Wir beraten und fördern zum Beispiel nicht nur junge Unternehmer, sondern haben in unserem Portfolio auch ein praxisnahes und am echten Leben orientiertes Verkaufstraining, damit der wichtigste Erfolgsfaktor eines jeden Business, der Vertrieb, auch wirklich erfolgreich durchgeführt werden kann. Wir sagen unseren Absolventen, wie wir was und warum machen und was der Effekt davon ist, nämlich ein souveränes Auftreten mit mehr Selbstsicherheit und Know How und natürlich einer höheren Erfolgsquote.

Wenn Du weißt, so der Schuh drückt und die Sprache Deiner möglichen Kunden sprichst, Ist der Nutzen klar, wirst Du auch Nutzer finden.

 

Hat Dir der Artikel gefallen? Wenn Du weitere Nachrichten und Infos möchtest, trage Dich oben rechts in unsere Business-News ein. Wir informieren Dich gerne in gesunden Abständen und ganz unverbindlich.

Pin It on Pinterest

Share This
Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK